„Sorina von Keyserling ist eine geborene Bildhauerin. Scheinbar mühelos und ohne Bedenken vor der Last der Tradition, blickt sie auf das bildnerische Erbe von Klassizismus und konservativer Moderne. Nicht schüchtern, vielmehr befeuert, anerkennt sie in den Werken von Schadow, Rauch, Klimsch und Kolbe ihre ästhetischen Maßstäbe.

Der Geist ihrer Kunst ist eine naive und deshalb edle Lebensbejahung. Das sprechende Portrait und besonders das Kinderbildnis dulden keine intellektualistische Überformung. Denn je hochtrabender diese auch daher kommt, offenbart sie doch nur anmaßende Geringachtung vor dem Wunder der menschlichen Schönheit.

Von der natürlichen Kraft und Unerschrockenheit der ganz und gar elementaren Begabung von Sorina von Keyserling bin ich tief beeindruckt.“

Roland Nicolaus, März 2012